OVG Bollmeyer wird OVG Bünde

Die Entscheidung sei wohl überlegt und notwendig, um Arbeitsplätze zu sichern und die Qualität des regionalen Omnibus-Verkehrs zu erhalten, betont die Geschäftsleitung der Omnibus-Verkehrs-Gesellschaft Eduard Bollmeyer mbH & Co KG. Die OVG Bollmeyer hat einen neuen Eigentümer. Am 1. September 2019 übernimmt Omnibus-Unternehmer Dirk Köstring aus Kirchlengern Bündes ältestes Busunternehmen.    

Dirk Köstring hat die Geschäftsanteile zu 100 Prozent erworben und wird als alleiniger Geschäftsführer die OVG Bollmeyer unter dem Namen OVG Bünde weiterführen. Der Betrieb der Nutzfahrzeug-Waschanlage wird ebenfalls unverändert fortgeführt. Dass der Standort am Elsemühlenweg in Bünde erhalten bleibt und die Mitarbeitenden weiterbeschäftigt werden, waren wesentliche Entscheidungskriterien der Familie Bollmeyer bei der Wahl des Käufers ihres Familienunternehmens.

Der Name Bollmeyer stehe für die Bereitschaft unternehmerische Verantwortung zu übernehmen, nicht zuletzt im Öffentlichen Personennahverkehr im Kreis Herford. Der Verlust des Stadtverkehrs Bünde in 2018, nach 22 Jahren, habe jedoch zu erheblichen Umsatzeinbußen geführt und eine Grundsatzentscheidung notwendig gemacht. 

Mehr als 90 Jahre lang hatte die OVG Bollmeyer als zuverlässiger Dienstleister in diesem Wirtschaftsfeld mit der Marktentwicklung Schritt gehalten. „Daher war es uns wichtig, die bestmögliche Lösung zu finden, einen branchenversierten Käufer, der das Unternehmen in unserem Geist weiterführt“, so Eduard Bollmeyer.  „Der Betrieb soll bleiben, wo er war, in einem Familienbetrieb des Mittelstands.“  

Aus einem solchen, mittelständischen Familienunternehmen stammt Dirk Köstring, der ab dem 1. September 2019 die OVG Bünde in eine vielversprechende Zukunft führen will. „Ich bin sehr dankbar, dass die Familie Bollmeyer mir ein so gut aufgestelltes Unternehmen anvertraut, mit hervorragenden Strukturen und einem motivierten Team. Darauf kann ich aufbauen.“ Dirk Köstring will nicht nur Arbeitsplätze erhalten, sondern für Mitarbeitende und Kunden verlässliche Perspektiven schaffen. Als Geschäftsführer der OVG Bünde habe er die Chance, die Dienstleistungsqualität des regionalen Öffentlichen Personennahverkehrs zu verbessern. Hier sieht er Entwicklungspotential und setzt unter anderem auf die Leistungsstärke eines engagierten Teams. „Ich werde auch als Arbeitgeber an die Wertetradition der OVG Bollmeyer anknüpfen“, sagt er.   

 

 

Zurück